Ihr Partner in allen
steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen
in Trier, Luxemburg und Umgebung

>Steuertipps>Tipp des Monats>11/12

EUSt als Vorsteuer, auch wenn nicht gleich gezahlt (11/12)

Die Einfuhr von Gegenständen aus Staaten außerhalb der EU unterliegt der Einfuhrumsatzsteuer (EUSt).

Diese hat den Zweck die steuerfreie ausländische Lieferung dem inländischen Steuersatz wieder anzupassen. Der Privatmann wird endgültig damit belastet (Besteuerung des Endverbrauchers).

Der Unternehmer kann die EUSt als Vorsteuer abziehen, wenn sie

a) gezahlt wurde,
b)für eine Ware oder Gegenstand entstanden ist, die dem Unternehmen dient.

Bisher wurden für die Zahlungen Zollbelege verlangt. Nach einem Urteil des EUGH v. 29. März 2012 (C- 414/10) kann der VSt-Abzug nicht von der vorherigen Zahlung abhängig gemacht werden.

Dieses Urteil ist zwar zu einer in Frankreich ähnlich geltenden Regelung ergangen, gilt aber gleichermaßen für Deutschland, weil hier EU-Richtlinien in Bezug auf USt-Harmonisierung gelten.

 

aktueller Tipp des Monats

Archiv: 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 1999

Verantwortlich für den Inhalt ist Steuerberater, vereidigter Buchprüfer Werner Heck.

Wenn Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf:

T: +49 (0) 651 999 877-0
F: +49 (0) 651 999 877-20
eMail: info@steuerberatung-heck.de

Kontakt
Steuerberatung Heck
Werner Heck
Steuerberater
Vereidigter Buchprüfer
Rudi-Schillings-Str. 12
54296 Trier-WIP
T: +49 (0) 651 999 877-0
F: +49 (0) 651 999 877-20
eMail: info@steuerberatung-heck.de

© W. Heck 1999-2017
Stand:30.09.2017